05.11.2018

Windcloud 4.0 nimmt erstes Rechenzentrum im nordfriesische Enge-Sande in Betrieb

Auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande (Nordfriesland) hat die Windcloud 4.0 GmbH den Rechenzentrumsbetrieb gestartet. Im Rechenzentrum C1 ist das Onboarding der ersten Kundenanwendungen bereits erfolgreich abgeschlossen wurden.
Direkt zum Start erreicht Windcloud mit dem Rechenzentrum einen PUE-Wert von 1,2. PUE steht für Power Usage Effectiveness und gibt die Energieeffizienz von Rechenzentren an. Branchenübliche Werte liegen zur Zeit bei etwa 1,7. Die Planungen für weitere Optimierungen stehen schon, so dass die Energieeffizienz zeitnah noch gesteigert werden kann.
Mit der Ausstattung aller sicherheitstechnischen Infrastrukturen, wie einer redundanten unterbrechungsfreien Stromversorgung, einer geographisch redundanten Glasfaseranbindung und mehrstufigen Zutrittskontrollen, wird das Rechenzentrum ab Dezember 2018 mit der internationalen Norm ISO/IEC 27001 zertifiziert sein.
Die Energieversorgung wird zurzeit mit CO2-neutralem Grünstrom des regionalen Anbieters Nordgröön gewährleistet. Windcloud arbeitet aber schon an einer Arealnetzlösung, die den direkten Bezug von lokaler Windenergie ermöglichen soll. Zudem ist der Bau weiterer Rechenzentren in Enge-Sande und am zweiten Standort in Bramstedtlund bereits in der Planungsphase.