14.12.2018

Windcloud erhält ISO 27001-Zertifizierung

Die Windcloud 4.0 GmbH ist ab sofort ISO 27001-zertifiziert. Damit sind die CO2-neutralen Rechenzentren nicht mal ein Jahr nach Gründung des Unternehmens mit dem global wichtigsten Standard für Informationssicherheit in Rechenzentren ausgezeichnet.
Die ISO/IEC 27001 hat die Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Optimierung eines Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) zum Ziel. Sie wird durch ein unabhängiges Prüfinstitut vergeben, die die Informationssicherheit anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs im Unternehmen untersuchen.
Die zentralen Maßstäbe der Norm sind Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit. Um diese umzusetzen, werden im Rahmen des Zertifizierungsprozesses Risiken bewertet und Prozesse definiert, die den störungsfreien und rechtlich sicheren Betrieb der Rechenzentren gewährleisten. Zudem muss die Anwendbarkeit der Prozesse nachgewiesen werden.
Die Windcloud 4.0 GmbH erhält mit der ISO 27001-Norm die externe Bestätigung für die hohen internen Ansprüche an Sicherheit, Verfügbarkeit und den Schutz der Kundendaten. Darüber hinausarbeitet Windcloud, zusammen mit einem der wichtigsten Zertifizierer Deutschlands, daran eine vollkommen neue Norm für Rechenzentren zu etablieren, die unter anderem die Energieversorgung und die IT-Performance berücksichtigt. Mehr dazu in Kürze hier.